Schlagwort-Archive: Motorradgottesdienst

Move your Soul

Motorradgottesdienst September 2018

„So viele Sommertage in Hessen wie noch nie“, doch ausgerechnet beim Ablassen der Motorradfahrer in Hüttenberg regnete es in Strömen! Der Herbst kam pünktlich genau am Sonntag!

Und trotzdem feierte man Gottesdienst. Einen Motorradgottesdienst, wo die Motorradfahrer mit dem Auto kamen! Nur 6 Personen waren die „Harten“, die sich trauten, mit dem Motorrad zu kommen. Es war „Moselfeeling“, Regenwetter wie bei einer Mehrtagestour in 2018 an der Mosel.

Der Gemeinschaftspastor der Chrischona-Gemeinde Hüttenberg, Christian Sewerin, begrüßte die Anwesenden, den Bürgermeister Christof Heller, die Band QIO und den Pastor der Nachbargemeinde, Christian Linde, der die Predigt hielt.

Bürgermeister Christof Heller dankte der Ev. Chrischona-Gemeinde Hüttenberg für ihr Engagement. Durch einige Veranstaltungen wie z.B. das Spielplatzfest und die Zusammenarbeit in der kommunalen Gemeinde sei sie lebendige Gemeinde im und für den Ort.

Der Organisator, Armin Konrad, gab anschließend einen kurzen Überblick über die Geschichte des Motorradclubs „CGW-MOT“ (Motorradarbeit des Chrischona Gemeinschaftswerkes, www.cgw-mot.de), der ab Ende des Jahres aus versch. Gründen in die Arbeit des CMA (Christian Motorcyclists Association) übergeht. Doch dies ist nur rein organisatorisch – die Veranstaltungen im Jahr bleiben wie gewohnt: 2 Motorradgottesdienste, 4 Bikertreffs, 1 Sicherheitstraining, 2 Mehrtagesfahrten und 4 Tagestouren.

Nach einem kurzen, guten Anspiel von Ines Müller, Lenny Elsner und Hans-Martin Kuhl, bei dem es um die Verführung der Seele ging, fragte Christian Linde: Was ist der Mensch? Ein Nichts? Ein Niemand? Einer von Vielen? Was zählt? Die PS-Zahl des Motorrads?

Die Bibel sagt uns: Der Mensch ist eine lebende Seele! Für Gott sind wir keine Materie! Wir sind Sein Ebenbild, von Ihm geschaffen, nach Seinem Bilde als Mann und Frau! Jeder Mensch ist Gottes Gegenüber, ein Standbild, ein Meisterwerk Gottes! Die Seele überdauert alles, wird nie sterben. Doch: Alle sind schuldig geworden und keiner kann in die Herrlichkeit Gottes kommen. Gott sagt uns, dass er uns liebt und die Seele erhalten will. ER will mit uns in Verbindung bleiben. Und so hat er ein anderes Standbild geschaffen: das Kreuz! Dadurch beweist er uns, dass wir ihm unendlich wertvoll sind. Dies adelt uns.

Wie im Anspiel versuchen uns dunkle Mächte zu verführen und uns in den Abgrund zu reißen. Aber Gott stellt sich dazwischen. In Johannes 3, Vers 16 steht, dass er uns so sehr geliebt hat, dass er seinen Sohn gab, damit wir gerettet werden. Nach dem Sündenfall ist Jesus, sein Sohn, der Einzige, der ohne Sünde ist. Durch ihn gelingt es. Wenn wir unsere Seele umziehen lassen zu Gott, das ist befreiend und glücklich machend: „Move your Soul“ – so das Predigtthema – zu Jesus!

Nach weiteren Lobpreisliedern der Band QIO verlegte man das Mittagessen kurzerhand in den Saal und genoss das Miteinander, das Reden, die Gemeinschaft. Hackfleischpizza, Gemüsetarte und der große Obstkorb kamen gut an, kurze Zeit später dann ging es gleich zum Kaffeetrinken über. Der Regen draußen bestätigte die Absage der Ausfahrt und gute Gespräche untereinander sorgten für gute Stimmung. Der Dank ging an Gott.

Die Angebote für 2019 wurden in Flyern bekannt gegeben und können sicher bald unter www.cma-germany.de eingesehen werden.

Edeltraud Kuhl

Wohin der Weg uns führt…

… so das Thema des 11. Motorradgottesdienstes in der Ev. Chrischona-Gemeinde in Hüttenberg.

Zum ersten Mal fand im Vorfeld des Gottesdienstes ein Motorradsicherheitstraining statt. Michael Illi, von SRS e.V.; Altenkirchen/Westerwald. Sicherheitstraining, braucht man das als alter Hase auf dem Motorrad wirklich?

Spätestens an dem „Theorie-Abend“ am Freitag wurde deutlich – ja, das braucht man(n) und Frau auch. Illi hat uns an dem Abend dafür sensibilisiert, die Straße zu „lesen“. Wertvolle Hinweise auf Gefahrenpunkte und Ereignisse hat er weitergegeben.

Am Samstag ging es dann mit 18 Motorrädern in den Praxisteil. Die Fa. Hexagon in Wetzlar stellte den Parkplatz zu Verfügung, so dass wir fernab vom Straßenverkehr das Training abhalten konnten.

Ganz wichtig war Michael Illi: Sitzt immer locker mit leicht angewinkelten Armen auf eurem Bike. Dann seid ihr viel entspannter und das Fahren macht sehr viel mehr Freude. Ebenso wichtig war ihm das „Popometer“: Spüre wie dein Bike sich verhält; bleibe in den Hüften locker. So ganz nebenbei wurde dabei der BBT, der „Bikers-Bauch-Tanz“ kreiert. Elemente des Praxisteiles waren Kreise fahren im Lenkeranschlag im sogenannten instabilen Bereich, also in Schrittgeschwindigkeit. Weiter ging es im Slalom um die Pylonen. Im nächsten Teil ging es dann um den „Supermann“. Trainiert wurde hier das schnelle Ausweichen an einem Hindernis mittels starkem Lenkimpuls. Im dritten Teil ging es dann um das Bremsen. Wie stark kann ich mein Motorrad abbremsen ohne dass das Vorderrad blockiert bzw. das ABS anspricht. Ziel war, Erfahrungen zu sammeln, wie bringe ich mein Motorrad am schnellsten zum Stehen. Eine weitere Sache war Illi sehr wichtig: Der Blick. Weit vorausschauen ist wichtig. Nicht die Straße unmittelbar vor dem Bike im Blick haben, sondern weit vorrausschauen. Denn das Bike fährt dahin, wohin der Blick geht.

Damit schließt sich der Kreis zu dem Thema am Sonntag: „Wohin der Weg uns führt“. Mehr als 65 Biker steuerten mit ihren Maschinen das Gemeindehaus in Hüttenberg an.

Eingebettet in ein buntes Rahmenprogramm bezog sich Michael Illi auf das Thema. Er vergleicht die Lebensstraße mit einem Navi. Seine Frage: Ist wer führt dich? Bist du es selber oder ist Jesus dein Guide, der dich durch das Leben führt? Wenn du Jesus als Tourguide zulässt, dann wirst du im Himmel ankommen – garantiert.

Auch eine gemeinsame Ausfahrt darf bei einem Motorradgottesdienst nicht fehlen. In zwei Gruppen wurde die Strecke von rund 100 km, bewältigt. Bei Kaffee und Kuchen klang der Tag aus.

Natürlich war auch bei allen Angeboten für das leibliche Wohl gesorgt. Hier gilt der Dank der Ev. Chrischona-Gemeinde Hüttenberg, sowie dem Arbeitskreis Motorrad des Chrischona-Gemeinschaftswerkes CGW-mot.

Armin Konrad

Bikerevent & Motorrad-Gottesdienst im Frühling 2018

Liebe Bikerinnen und Biker,

jetzt sind es nur noch wenige Wochen bis zu unserem nächsten, bereits dem 11. Motorradgottesdienst. Wir haben für dieses Wochenende ein ganz besonderes Event vorbereitet.

Am Freitagabend (27. April) ab 18:00 Uhr laden wir zu einer Schulung: Fahr- und Kurventechnik ein.
Am Samstag (28. April) wird das Ganze auf einem abgesperrten Gelände dann in der Praxis geübt (nur mit Anmeldung, Plätze begrenzt).
Am Sonntag, den 29. April feiern wir dann den Motorradgottesdienst in der Ev. Chrischona-Gemeinde Hüttenberg, Hauptstraße 197, 35625 Hüttenberg.

Der Gottesdienst beginnt um 10:30. Michael Illi hat „Wohin der Weg uns führt“ als Thema gewählt.

Michael Illi wurde 1965 in Stuttgart geboren. Seit 1989 ist er mit Beate verheiratet. Gemeinsam haben sie zwei Söhne. Nach einer dreijährigen theologischen Bibelschulausbildung kam er 1994 zu SRS in die Abteilung der Motorradfahrer.

In diesen Jahren hat er mehr als 250 Motorradfreizeiten durchgeführt. Neben den evangelistischen, seelsorgerlichen und betreuenden Aufgaben ist er vor allem in der Schulungsarbeit über Fahrtechnik, Sicherheitstrainings und Sofortmaßnahmen am Unfallort für Motorradfahrer tätig. Sein großes Anliegen ist es, seine jahrelange Erfahrung mit dem Motorrad an Menschen weiter zu geben. Bei den ganzen Einsätzen stehen jedoch die Beziehung zu Jesus Christus und die Überzeugung in Bezug auf die Bibel als das einzig wahre Wort Gottes, immer im Mittelpunkt.
Wenn Michael Illi sich selber vorstellt, dann macht er es meistens mit folgenden Satz:
Aus Leidenschaft Motorradfahrer und aus Überzeugung Christ

Auch in diesem Jahr haben wir ein buntes Rahmenprogramm zusammengestellt.
Nach einem tollen Mittagessen gibt es eine Ausfahrt über ca. 100 km. Der Tag klingt dann mit Gesprächen bei Kaffee und Kuchen aus.

Mit lieben Grüßen

Armin

Info: cgw.mot@chrischona.org


Anfahrt zur Chrischona-Gemeinde Hüttenberg:

Zum AnmeldeformularVerbindliche Anmeldung_02_18